[Hackenporsche] Just Friends and Lovers & Robotra


11.04.

Wien zu Besuch in der Belle Etage.

Türen um 20 Uhr | Beginn um 21 Uhr.

Just Friends and Lovers (lo-fi Postpunk)
justfriendsandlovers.tumblr.com
https://www.youtube.com/watch?v=mm_mepTwz_M

Robotra (Indie-Pop-Noise-Rock)
http://robotra.tumblr.com/
https://www.youtube.com/watch?v=2BiVyLjaZHs

Ausführliche Beschreibung von Just Friends and Lovers:

Seit 2011, also schon / erst – je nachdem – sechs Jahren treiben Just Friends and Lovers ihr Unwesen im Bermudazweieck zwischen Graz und Wien. Magdalena Gasser, Veronika Adamski und Lina Gärtner treten allesamt am Mikrophon und diversen Instrumenten (Drums, Bass, Gitarre, Synthesizer) in Erscheinung.
Was mit einer Hymne auf das Browsergame Bubble Boom begann, entwickelte sich rasch zu einer überaus aktiv-produktiven Band, die sich durch den halben Kontinent spielte. Es folgten Releases auf Wilhelm Show Me The Major Label, Fettkakao und dutzenden Compilations. 2017 beginnt ein neues Kapitel der Bandgeschichte. Nach Jahren der Trennung sind Just Friends and Lovers nun endlich in Wien vereint, was umgehend mit einer 7“ bei Numavi Records gefeiert wird.

Neue Lieder von Just Friends and Lovers bergen immer ein spannendes Element: Nie ist ganz sicher, was Veronika, Lina und Lena diesmal ausgeheckt haben. Spit it Out / Manners bildet keine Ausnahme.
Zwischen dem gerappten Gangster Fragrance und der Classic-Rock Etüde Showdown ist vieles möglich. Das große Kunststück dabei: Immer ist unmissverständlich klar, dass es Just Friends and Lovers sind, die hier Genregrenzen aufheben. Als Beweismaterial eignen sich alle Veröffentlichungen der wahrhaft idiosynkratischen Dreier-Combo.
Eines jedoch steht fest: In ihren Texten bringen Just Friends and Lovers Themen auf den Punkt. Ihre entspannte Art, die Dinge beim Namen zu nennen kommt ihnen dabei selbstredend entgegen. Egal ob sie das Objekt (oder besser: Subjekt) der Begierde besingen oder einen Boy darauf hinweisen, seine dreckige Unterwäsche gefälligst selbst zu waschen. Oder ist das mit der stinkenden Unterflak eher metaphorisch zu lesen?
Diese Songs entstehen – ganz klassisch – in einem feuchten, nach Friedhof und Rauchbereich „riechenden“ Keller (-Studio). Und wenn es kurz still war um Just Friends and Lovers biegen sie mit neuen Liedern ums Eck, die immer noch besser sind, als die vorigen. Mit welcher Leichtigkeit sie, trotz geographischer Distanz der Musikerinnen, die Spit it Out/ Manners 7“ aus den Ärmeln schütteln, dient dafür als Bestätigung.

Letzte Beiträge