STUMMFILMVERTONUNG: DER LETZTE MANN | MASCHINENKONZERT: DIE STADT DER ZUKUNFT


An diesem Abend gehen wir ein cineastisches sowie ein akustisches Experiment ein:

//
les trucs | Der letzte Mann
Live Stummfilmvertonung (Frankfurt am Main)
21:00h

Ein Klassiker der deutschen Kinos der 20er Jahre trifft auf ein experimentelles Ausnahmemusikduo. Wir sind auf die außergewöhnlichen Synergien zwischen Bild, Ton und Publikum gespannt. Welche Wechselwirkungen und Kontextualisierung entstehen zwischen Murnaus „Der letzte Mann“ und den fantastischen les trucs? Charlotte Simon, Zink Tonsur, ein Piano und jede Menge elektronischer Gerätschaften begleiten uns an diesem Abend durch den Film.
Seit 2008 veröffentlichen sie Tonträger auf internationalen Labels und haben europaweit bis hierhin über 400 Konzerte gespielt. An den Schnittstellen von Klang, Performance und Installation, sind sie oftmals Teil von Ausstellungen, Theater-, Kunst- und Klangperformances. Zuletzt begeisterten sie gemeinsam mit Schorsch Kamerun am Schauspiel Frankfurt, davor in Hannover oder am Schauspielhaus Zürich. Zuletzt waren sie mit „The Greates Show on Earth“, welches auf Kampnagel Premiere feierte, in Europa unterwegs.
Die Geschichte des letzten Mannes, der vom geachteten Hotelportier zum Toilettenmann degradiert wird, bietet neben Murnauscher Gestaltungskraft und Präzision vor allem meisterhafte Bilder und darstellerische Höchstleistungen (Emil Jannings ist unglaublich!), wie man sie kaum für möglich hält. Die hier vom Stativ erstmalig vollkommen befreite, „entfesselte“ Kamera Karl Freunds, lässt Bewegung, Verschmelzung und Urbanität in einem Ausmaß sicht- und fühlbar werden, dass man mit Blick auf das Entstehungsjahr des Werks (1924) kaum seinen Augen traut.

//
Die Stadt der Zukunft
Maschinenkonzert / Live-Act-Trio (Bremen)
00:00h

Von Urbanität und Ungekannten spricht auch das neue Livemusiktrio aus Bremen „Die Stadt der Zukunft“.
In der Mitte dieser Stadt steht ein Pythagotron: Eine aufgespannte Saite, die von automatisierten Aktuatoren angeschlagen wird. Ein Schlitten definiert, ferngesteuert und synchron mit der Techtar, die Tonhöhe. Die Techtar sieht aus wie eine Gitarre, ist aber in Wirklichkeit ein komplexer Hybrid aus digitaler und analoger Klangerzeugung.

„Die Stadt der Zukunft“ besteht aus Bassloops, die bis zur Unkenntlichkeit verzerrt sind, aus elektrischen Gitarrensequenzen, die synchron zu einer rhythmischen Struktur aus Vocoder, Metallpercussion und synthetischen Drums laufen. Klingt kompliziert, hört sich aber nicht so an. Nichts ist geplant. Drei Menschen bedienen die Maschinen aus der Stadt der Zukunft. Die Tracks entstehen im Moment, metamorphös, monströs, mechatronisch. Immer in Rückkopplung zum Publikum.

//
Musik vom Plattenteller
zwischen Film und Konzert und natürlich auch danach ..

Les Trucs können auch jede*r für sich oder zusammen. Sie kommen aus Darmstadt oder Frankfurt, sie kommen vom Knertz Kollectiv, sie gründeten das Label MMODEMM, das Office Du Pain oder waren in mehreren Theaterstücken unterwegs, in Frankreich in Japan. Klingt nach viel, ist es auch. Wenn sie einzeln auftreten kommen dabei Rolande Garros und die multiple Persönlichkeit Host Stewart raus. Irgendwo zwischen Gute Laune und doch kein 4/4 Takt…

Rolande Garros (laid back house | MMODEMM Frankfurt)
https://mmodemm.bandcamp.com/album/rolande-garros-grand-slam

Host Stewart (techno | MMODEMM Frankfurt)
https://soundcloud.com/charlottesmn/female-pressure-on-byte-fm-helene-csimon


Ulli Bomans
(experimental ambient | Shitkatapult Berlin)
http://www.shitkatapult.com/artist/ulli-bomans


Einlass: 20:30h

Ein Abend von kunst-und kulturverein spedition e.V. und Hackenporsche

Danke für Support und Leihgaben an Freund*innen und Unterstützer*innen!

Letzte Beiträge