spedition Beiträge

14. November 2018 / / Neues
13. November 2018 / / Neues
12. November 2018 / / Neues
1. November 2018 / / Neues

Dieses Wochenende am 3.11. findet zum dritten Mal „Queer Refugees get loud!“ bei uns in der spedition statt! Wir freuen uns riesig!
Wir starten wieder mit einer Diskussion am Nachmittag in der belle étage um 16h:

Perspektiven queerer Migrant*innen in Deutschland – Zwischen Marginalisierung und Assimilation

und gehen dann ab 19h mit gemeinsamen Essen und Performances, Tänzen und Reden von u.a. Queeraspora und dem Bündnis „Shut Down Gottlieb Daimler Straße!“ über in die ultimative Party für Queer Refugees und Arrivati und Freund*innen und Unterstützer*innen.

12. Oktober 2018 / / Neues
13. September 2018 / / Neues

Vom 21. – 23. September 2018 haben wir die pgnm – projektgruppe neue musik bremen in der Spedition mit ihrer 20. Biennale Aktueller Musik zu Gast. Titel des Programms ORTNUNGEN.
Weitere Orte des Geschehens sind:  Die Schwankhalle, die Gleishallen im Güterbahnhof und der Sendesaal Bremen.

30. August 2018 / / Neues
21. August 2018 / / Neues
21. August 2018 / / Neues

Kolumbianische Street Art im Bremer kunst- und kulturverein spedition

Gabriel García Márquez begrüßt seit diesem Sommer die Besucher*innen des Bremer Güterbahnhofes als 6 Meter hohes Wandbild. Die Street Art Künstler*innen DJ Lu aka Juegasiempre, Erre, Lesivo und Toxicómano aus Bogóta, Kolumbien gastierten im Juni im kunst- und kulturverein spedition und arbeiteten an der Fassade des ehemaligen Bürogebäudes der Spedition Rosebrock.

21. August 2018 / / Neues

Das f.e.t.t.kollektiv inszeniert Die arabische Nacht von Roland Schimmelpfennig. Vom 23. – 31. August kommt das Theaterstück an sechs verschiedenen Abenden in der großen Halle der Spedition am Güterbahnhof zur Aufführung.

In Wohnblock C sucht der Hausmeister Lomeier nach dem Wasserschaden. Dabei begegnet er Bewohnerinnen, Gästen und einem Spanner und gerät durch einen ominösen Fluch in eine Welt, in der die Toten wiederkehren, Menschen in Flaschen landen und die Hitze der Wüste ein allgegenwärtiges Flimmern erzeugt.